Druck der FDP war erfolgreich: Förderschule Sprache bleibt erhalten!

On 30. Januar 2015

Rot-grüne Bildungspolitik ist ein Angriff auf die individuelle Förderung von SchülernDie Förderschulen Sprache bleiben bestehen. Nach massivem Druck der Eltern, Lehrer sowie der FDP hat die niedersächsische Landesregierung ihre ursprünglichen Pläne zur Abschaffung der Schulen für Kinder mit Sprachbeeinträchtigungen zurückgenommen. Die bestehenden Förderschulen Sprache erhalten nun einen unbefristeten Bestandsschutz. Damit bleibt die Wahlfreiheit zwischen inklusiver Beschulung und Unterricht in einer Förderschule bestehen. Das ist vor allem gut für die Kinder.

Nach der Vorstellung der Pläne durch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hatte es erbitterten Widerstand gegeben. Es ist gut, dass die Eltern nun endlich die Gewissheit haben, dass sie ihre Kinder auch weiterhin an der Förderschule Sprache anmelden können, so wie sich das ein Großteil von ihnen auch gewünscht hat. Bei den Gymnasien hingegen schaltet die rot-grüne Landesregierung auch weiterhin auf „Durchzug“ und bleibt bei ihrer sturen Haltung, mit der Gesamtschulen ersetzende Schulform werden. Damit sind auch die ostfriesischen Gymnasien in ihrem Bestand akut bedroht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.