Vorsichtiger Optimismus zur Emsvertiefung

On 19. August 2017

Pressemitteilung

Eilers zur Emsvertiefung:  Dass die Landesbehörde endlich dem Drängen nachgibt, macht mich vorsichtig optimistisch!

 Nachdem Minister Lies bereits für Mai positive Nachrichten in Bezug auf die Außenemsvertiefung versprochen hatte, sind nun kurz vor den Neuwahlen tatsächlich positive Nachrichten zu vernehmen. Die FDP hatte immer wieder darauf gedrängt, den Prozess, der über 14 Jahre lang schon andauert, zu beschleunigen.

Der NLWKN (Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserbau, Küstenschutz und Naturschutz) scheint seine Blockadehaltung aufgegeben zu haben. Somit ist vorsichtiger Optimismus angebracht. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass es sich bei der Mitteilung nicht nur um Wahlkampfgetöse der SPD handelt, sondern dass wir in der Sache tatsächlich vorankommen.

Die Planfeststellung ist längst abgeschlossen, die Finanzierung ist gesichert – wenn die Bedenken nun endgültig ausgeräumt sind, sollte der Flussvertiefung nichts mehr im Wege stehen.

Wenn allerdings die Grünen nun wiederum neue Gutachten fordern und den Prozess weiter aufhalten, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Denn die Vereinbarkeit – auch mit dem Masterplan Ems – ist gegeben, wenn der NLWKN zustimmt.

Für Emden und die Region ist die Fahrrinnenanpassung der Ems existenziell. Nicht nur Tausende Arbeitsplätze in Ostfrieslang hängen vor ihr ab, sondern die gesamte wirtschaftliche Entwicklungsfähigkeit der gesamten Region.

 

 

emsfahrwasser-2157

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.